Produkttest: Gaming Headset für PS4, XBox und PC

Zuerst einmal muss ich mich entschuldigen. Ich habe Euch vernachlässigt und hier so wenig geschrieben, das ist schon echt peinlich. Ich gelobe Besserung.

Nun war ich gerade dabei, Rezensionen über von mir verkaufte Artikel bei Amazon zu schreiben und dachte so bei mir “Halloooo… jemand zuhause??? Du schreibst Amazon-Rezis und Deine Leser warten seit Ewigkeiten auf ein Lebenszeichen! Schäm Dich!”

So weit, so gut, also habe ich beschlossen mit dem, was ich schon mal gemacht habe, weiter zu machen, nämlich hier im Blog einfach alles zusammen zu tragen, was mir in den Sinn kommt, Bewertungen über Sachen, die ich gekauft, Bücher, die ich gelesen, Orte, die ich besucht und Gefühle, die ich gefühlt habe. Einfach ICH sein, was der Titel des Blogs ja schon ausdrückt.

Und da ich, wie diejenigen unter Euch, die mich persönlich kennen, ja anders bin als andere Kinder fange ich gleich mal mit einem für “Mädchen” etwas untypischen Gegenstand an, den ich neulich erstanden habe. Zunächst ein Geständnis: Ich bin leidenschaftlicher Amazon-Kunde. Jaja, ich weiß, böser Großkonzern, alles ganz, ganz furchtbar. Aber Leute, ich hab’s einfach gerne, meine Sachen an die Packstation geliefert zu bekommen und das gleich am Tag nach Bestellung. Ich packe gerne meine Amazon-Pakete aus und ich liebe es, auf Amazon zu stöbern. Und wenn ich mal was zurück geben muss, was glücklicherweise selten vorkommt, dann geht auch das für mich angenehm und schnell. Also ja, ich kaufe bei Amazon und verlinke auch dort hin.

 

Da ich leider nicht weiß, ob es in Deutschland auch “Schleichwerbung” ist, wenn man Artikel bewertet, die man sich selbst gekauft hat und wo man für die Bewertungen nichts von Dritten bekommt, keine Geschenke, keine Pralinen, kein Geld und auch kein sonst was, schreibe ich halt brav “Anzeige” über alles – sicher ist sicher. Falls ich doch mal was von einer Firma dafür bekommen sollte, dass ich ihr Produkt bewerte, werde ich das extra erwähnen. So weit, so gut.

Unbezahlte Werbung

Kommen wir zum eigentlichen Thema dieses Postings – das Headset.

Ich habe das Teil für Teamspeak gekauft, denn ich – schon wieder so ne Mädchen-Sache – spiele Elite Dangerous (wehe es lacht jemand, ich bin leider immer noch schlecht, aber hey – Spaß macht’s trotzdem). Dort gibt’s die Möglichkeit, sich mit anderen Kommandanten (ich sage lieber Commander, spiele das Ganze auch auf Englisch, einfach weil die deutschen Begriffe so grottig sind – wer schießt schon gerne mit einem “Salvenlaser” Grundgütiger….) zu reden und eben dafür habe ich dieses Headset angeschafft.

Mein Haupt-Augenmerk (wie könnte es anders sein, ich bin ein echtes Schwaben-Mädle, und das sitzt halt drin, egal wo auf dieser schönen bunten Welt man so ist) war der Preis. Gut und Günstig, so mein Begehr und nachdem das Teil so viele gute Rezensionen hat dachte ich, greifst mal zu…

 

Achso, klar – wir reden über das hier:

 (Klick auf das Bild bringt Euch zu Amazon)

Die Optik

Dafür gibt’s von mir Abzug, denn seien wir mal ehrlich – schön ist anders. Rot-Schwarz ist sowas von 90er Jahre, da wird einem ganz schwindlig und dann leuchtet es auch noch. Der “Gamer” an sich findet’s vielleicht schick, ich jetzt nicht so. Und da das hier mein Eindruck ist und ich schreiben kann, was ich will, bekommt die Optik von mir nur 1 Sei-Ganz-Du-Lippe. Null geht ja nunmal leider nicht, das hätte ich mir rechtzeitig überlegen sollen. Wobei, eine passt schon, immerhin ist es nicht PINK oder so.

Übrigens gibt’s das gute Stück auch in blau-schwarz, das sieht dann so aus:

…fand ich jetzt auch nicht soooo viel toller, deshalb hab ich das rote Headset genommen. Damals war allerdings das blaue auch noch 5 Euro teurer als das Rote, momentan ist das andersrum. 

Die Akkustik – was rein kommt

Befassen wir uns mit der Frage, wie die Qualität des Hörens in diesem Headset so ist. Ich kann guten Gewissens sagen: Sehr gut. Musik-Enthusiasten werden wahrscheinlich einige Höhen vermissen, aber zum Zocken ist die Tonqualität erstklassig und genau dafür ist das gute Stück ja gedacht. Deshalb gibt es auch 5 von 5 SGD-Lippen. 

 

Die Akkustik – was raus geht

Sprachqualität: bestens. Auch an der Sprachqualität gibt es gar nichts zu meckern. Das Headset macht, was es machen soll. Meine Stimme ist nicht die aller-kräftigste, ich habe allerdings auch keine Piepse-Stimme. Alle Laute, die ich beim Zocken so von mir gebe, seien es Flüche, Grunzen, Stöhnen oder auch “Kopf auf den Tisch schlagen” kommen laut Aussage meiner Mit-Commander sauber, unverzerrt und klirrfrei bei ihnen an. Was will man mehr? Deshalb auch hier 5 von 5

 

 

Bequemlichkeit und Sitz

Das Headset sitzt recht fest am Kopf, die Ohr-Schalen sind aber groß genug, dass die Ohrmuschel sauber darin Platz findet. Es kommt also kein unerwünschter Druck auf die Ohrmuschel, was bei anderen Headsets, die ich schon hatte, zu Kopfschmerzen geführt hat. Gibt’s hier nicht und ich oute mich jetzt mal ganz frei als “meine Ohren sind jetzt nicht so klein wie ich sie gerne hätte”. Dumbo-Size auch nicht aber schon ordentlich und trotzdem finden meine Lauscher in den Muscheln gut Platz ohne dass es drückt, nervt oder weh tut. Auch dann nicht, wenn ich das Headset viele Stunden trage. Das Headset sitzt sicher auf dem Kopf, der Bügel, der üben den Scheitel geht, ist verstellbar und ist, einmal eingestellt, fest. Es werden auch keine Haare eingeklemmt, für mich als weiblichen Gamer sehr wohl ein Faktor. Wer will schon mitten im Gefecht mit irgendwelchen Weltraum-Piraten abgelenkt werden, weil das Headset an der Frisur zupft…

Nochmal 5 von 5 Lippen für die Bequemlichkeit und den Sitz

 

Die Anschlüsse

Anzuschließen ist das Headset am PC mit der klassischen Zwei-Stecker-Methode am PC, einmal grün, einmal rosa. Dafür liegt ein Adapter bei. Für XBox, PS4 und andere (ich habs sogar am Handy ausprobiert, geht sogar da, an meinem zumindest) muss man den Adapter nicht benutzen, da reicht der 3,5mm Clinken-Stecker.

Zusätzlich gibt es noch einen USB-Anschluss, der für die LED-Beleuchtung zuständig ist. Wer’s wie ich lieber unbeleuchtet mag steckt den einfach nicht ein und schon hat das Gefunzel ein Ende.

Da man das gute Teil so gut wie überall anschließen kann und es dann auch noch einfach so aus der Box funktioniert gibt’s nochmal 5 von 5. 

 

Fazit

Alles in allem bis auf den subjektiven Abzug für die gewöhnungsbedürftige Optik ein rundum gutes Headset, dank Alu-Gehäuse und eben solchem Kopfbügel sehr stabil und von der Klangqualität beeindruckend, vor allem für den Preis von unter 30 Euro. Insofern eine klare Kaufempfehlung von mir für gamende Sparfüchse und deshalb gibt’s auch in der Summe 5 von 5 Lippen. Wem die Optik allzu sehr missfällt kann da ein anderes Headset kaufen. Aber vorher überlegen: wenn Du das Ding auf dem Kopf hast siehst es ja eh nicht und für Twitch häkelt Dir Omi vielleicht ne schicke Mütze, bei der das Headset einfach drunter passt 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*