Tag: Tierschutz

Naturschutz im eigenen Garten: Insektenhotels

Insekten sind die Basis unseres Lebens. Klingt seltsam, ist aber so. Ohne Insekten keine Bestäubung und ja, nicht nur Bienen bestäuben Pflanzen, sondern auch viele andere Insekten tragen zum Transport von Pollen bei. Ohne Bestäubung keine Fortpflanzung der Pflanzen, ohne Pflanzen keine Tiere und eben auch kein Mensch. Leider werden die Lebensräume für Insekten aller Art immer seltener. Es macht also durchaus Sinn, den Insekten ein bisschen auf die Sprünge zu helfen. Eine einfache und sehr wirkungsvolle Möglichkeit dazu ist ein sogenanntes Insektenhotel.

Kükenschreddern weiterhin erlaubt

Unfassbar, aber wahr Donnerstag, 13.6.2019 ist ein schwarzer Tag. Zumindest wenn man ein männliches Küken ist. Oder ein Herz hat. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat nämlich das sogenannte “Kükenschreddern” weiterhin erlaubt (BVerwG 3 C 28.16 und 3 C 29.16). Zumindest bis auf Weiteres.

»Kükenschreddern, was ist das eigenlich?«

Für alle, die mit dem – meiner Meinung nach in seiner puren Existenz schon total kranken – Begriff nichts anfangen können eine kurze Erklärung:

In Betrieben, die Legehennen züchten, legen die Zuchthennen Eier. Diese aber natürlich nicht nach Geschlecht getrennt sondern sowohl Eier, aus denen weibliche Hühner, zukünftige Legehennen (gewünscht) schlüpfen als auch solche, aus denen männliche Küken schlüpfen, die natürlich auch im Erwachsenenalter keine Eier legen werden.

Leben oder sterben - im Moment noch eine Frage des Geschlechts - KEIN Kükenschreddern!

Leben oder sterben – im Moment noch eine Frage des Geschlechts – KEIN Kükenschreddern mehr – JETZT!

Daraus ergibt sich, dass diese Küken unerwünscht sind, denn sie gehören einer »Legerasse« an und sind als Fleischlieferant, zum Beispiel für Brathähnchen, nicht geeignet. Da wäre dem fleischverwöhnten Verbraucher die Brust zu klein, der Schenkel zu fasrig und insgesamt das Hähnchen mickrig. Was also tun mit einem Küken, aus dem ein Hahn wird, den keiner will?