Month: August 2013

Starbucks kleine Plastik-Schoppen für unterwegs Teil 1

Jeder Starbucks-Fan kennt und liebt sie und alle anderen sollten sie dringend kennenlernen: das Kaffee-Trio aus dem Kühlregal. Und ja, ich darf das schreiben, denn ich bin absoluter Kaffee-Profi. Ohne den Türkentrank (darf man das heutzutage noch politisch korrekt sagen? Türkentrank? Ich denke schon – und falls nicht: das ist wertschätzend und nicht abwertend gemeint, denn ohne selbigen würde ich gar nicht funktionieren, geschweige denn könnte ich mitten in der Nacht noch Artikel darüber verfassen)… wo war ich? Ah ja – Ohne den Türkentrank würde ich nicht funktionieren, genau.

Praktischerweise muss man sich ja heute keine mobile Kaffeemaschine ins Auto bauen lassen oder dauernd Kaffee in einer antiquarischen Thermoskanne mit sich rum schleppen, denn Kaffee gibt es buchstäblich an jeder Ecke. Selbst mein Tankwart hält sich inzwischen für einen Barista. …

Starbucks Frappuccino kleine Plastik-Schoppen für unterwegs Teil 2

Hier die Fortsetzung von Teil 1 des kleinen Artikels zu den drei Starbucks Frappuccino Leckerheiten. Teil 1 gibts >> hier.

Mein klarer Favorit ist Coffee, so viel schon mal vorweg, so ganz ohne hinzugefügtes Aroma, einfach nur lecker Kaffee ;-).

Starbucks Frappuccino Mocca, Vanilla und Coffee
Starbucks Frappuccino Mocca, Vanilla und Coffee

Die Geschmacksrichtung Vanille ist wirklich sehr „vanillig“ und damit nur etwas für echte Vanille-Fans. Wenn Dein Lieblings-Eis aber schon immer Vanille war ist das sicher genau Dein Ding.

Facebook, NSA und die vorgeschlagenen Seiten oder: Paranoia wohin man blickt

Ok, ich gebe zu, ich bin vielleicht etwas in meiner Eitelkeit gekränkt. Heute Morgen mache ich, wie eigentlich jeden Morgen meinen Facebook-Account auf, um die aller-aller-wichtigsten Updates durchzugucken. Jaja, ich weiß, Facebook ist ein elender Zeitdieb und ich sollte eigentlich nur einmal am Tag nach den aktuellen Stati meiner viel zu zahlreichen “Freunde” gucken, aber wer macht das schon… 😉

 

Also wie gesagt, ich mache also Facebook auf, klicke auf die Timeline und was sehe ich da groß und fett direkt ganz oben?

DAS: …

Produkttest: Maybelline Eyestudio Lasting Drama Gel Eyeliner 24h

Aus der Maybelline Black Collection kommt ein neuer Eyeliner daher, der den schönen und vielversprechenden Namen „Maybelline Eyestudio Lasting Drama Gel Eyeliner 24h“ trägt. Doch hält der Name, was er verspricht? Antwort auf diese Frage gibt unser neuester Produkttest: Getestet wird wie gesagt der Maybelline Eyestudio Lasting Drama Gel Eyeliner 24h, in dem vielversprechenden Farbton „07 – chrome black“. Und auf geht’s 😉 …

Tipp, wenns mal schnell gehen muss: Trockenshampoo

Freitag Abend, Du hast mal wieder Überstunden hinter Dir und willst ausgehen, es fehlt aber die Zeit, Deine langen Haare noch zu waschen, weil Du alleine ne Stunde brauchst, um die Pracht wieder trocken zu föhnen? Dann hast Du drei Möglichkeiten: Du mümmelst Dich in Deinem ausgeleierten Jogginanzug auf die Couch, ziehst Dir irgendeinen Mist in der Glotze rein und bemitleidest Dich selbst. Oder Du gehst ins Bad, wäschst Deine Haare und stehst die nächste Stunde mit dem Föhn auf extra-heiß im Bad, nur um nach der Akion zu merken dass Dein Date längst mit ner anderen ausgegangen ist oder Du nach der heißen Föhnerei schon wieder verschwitzt bist. Gut, wenn Du vorgesorgt hast für solche Situationen und Trockenshampoo daheim hast.

Trockenshampoo? Das ist ein Witz, oder?

Nein, kein Witz. Die heutigen Trockenshampoos sind wirklich ernst zu nehmende und vor allem sehr praktische Helferlein im täglichen Beauty-Kampf. …

Produkttest: Nature Energy Red Berry Acai – der etwas andere Energydrink

Ich gebe zu, ich war zuerst skeptisch als ich mich als gestehende Dauer-Konsumentin von Red Bull an Energydrinks anderer Marken gewagt habe. Aber, wer nicht wagt, der nicht gewinnt, also her mit der Konkurrenz.

Die ersten Testobjekte: Nature Energy aus dem Hause Traisentaler Getränke GmbH & Co aus dem schönen Österreich. Gesagt, gekauft, getestet.

Zur Verfügung stehen aktuell 4 verschiedene Geschmacksrichtungen: Cola, Citrus, Blueberry und Red Berry Acai. Zum Testen habe ich mich vorerst mal für die hübsche rote Dose mit dem vielversprechenden Namen Red Berry Acai entschieden. Und los geht’s:

Name des getesteten Produkts:

Nature Energy Red Berry Acai

Die Angaben wie Zutaten, Nährwerte und co findet Ihr ganz unten. Hier erst mal der Test selbst:

Der erste Eindruck

Das Design der Dose ist etwas psychedelisch, rot mit Schnörkeln und Blasen. Durfte wohl nicht viel kosten, der Designer ;-). Aber wir wollen ja auch das Getränk testen, nicht die Dose.

Produkttest Nature Energy Red Berry Acai
Produkttest Nature Energy Red Berry Acai (im Bild links)

Beim Öffnen der Dose ist das vertraute Zischen zu hören – oh Gott sei Dank, nicht eines dieser CO2-freien Fußbad-nach-dem-Joggen-Getränke. Und ja, von Kohlensäure müssen Mädchen rülpsen, und Jungs auch… kann man sich aber auch verkneifen und trotzdem kohlensäurehaltig trinken. Ist Geschmackssache, ich weiß – aber da das mein Test ist darf ich auch schreiben, dass Energydrinks ohne Kohlensäure schmecken wie… eben wie besagtes Fußbad. Und nein, ich habe noch kein Post-Waldlauf-Fußbad probiert, dieser Vergleich entspringt eher meiner Phantasie. 😉 …

Stilblüten der deutschen Sprache – heute: ABC-Schützen

Gerade kams im Radio: demnächst sind die Sommerferien vorbei und die ABC-Schützen werden wieder die Straßen unsicher machen. ABC-Schützen also? Ahja. Witzigerweise ist mir die Analogie, dass ABC-Schützen ja auch Waffen brauchen und dann sicher eben solche benutzen würden bisher nicht aufgefallen. Ehrlich gesagt war das Wissen, was genau ABC-Waffen sind auch eher passiv und ich musste erst Wikipedia befragen, wofür das ABC denn nun genau steht. Atomar, Biologisch und Chemisch, kurz ABC.

Wie hab ich mir das denn nun vorzustellen? 6 jährige, die Atomwaffen im Rucksack haben? Kleine Stöppkes, deren Frühstück aus Bohnen und Zwiebeln bestand und die deshalb Giftgas von sich geben *hust*? Oder, um die dritte Kategorie auch noch abzudecken, etwa reinigungsfanatische Ex-Kindergartenkinder, die durch das Mischen verschiedener Putzmittel chemische Kampfstoffe herstellen, ehe sie im Sachkundeunterricht lernen, dass man das besser nicht macht? …

Endlosschleife im Radio – oder “Up all night to get Lucky”

Musik, was eine wunderbare Erfindung. Und es gibt so viele Songs, die man immer und immer wieder hören kann und will. Und es ist auch immer für jede Stimmung und jede Laune das Richtige dabei: Langsame Balladen für ruhige Abende oder in Selbstmitleid verbrachte Heulorgien nach Trennung oder Streit, fetzige Rocktitel für Sport, Training oder einfach zum Abtanzen, eingängige Popmusik, um beim Autofahren nicht einzuchlafen und last, but not least Hiphop oder Rap für all die, die auf Lyrik aber nichts davon ver-stehen (deutsch) oder an denen ein Gangsterrapper verloren gegangen ist (englisch). Alles großartig – meistens. …

Es muss nicht immer Eis sein

Inzwischen dürfte es auch der letzte gemerkt haben: Es ist Sommer. Genauer gesagt ist es so heiß, dass man geneigt ist, den ganzen Tag nur im kühlen Zimmer oder besser noch im Kühlschrank zu verbringen. Wohl dem, der eine Klimaanlage hat. Da letztere in Deutschland aber immer noch Mangelware sind, zumindest im Privathaushalt, denn im Auto hat ja heute fast jeder eine “Klima” muss man eben auf andere Mittel der Abkühlung zurück greifen.

Was liegt da näher, als sich das ein oder andere Eis zu gönnen? Nur leider, leider hat Eis einen riesigen Nachteil: weil kalte Nahrungsmittel weniger geschmacksintensiv wahrgenommen werden als warme muss man der Eismasse Unmengen von Zucker zufügen, bis die Sache nachher auch wirklich schmeckt. All diejenigen, die statt “Wassereis” die milchigen und schokoladigen Sorten bevorzugen bekommen zum Zucker obendrein noch eine große Portion Fett verabreicht. Und was passiert mit diesem? Genau – es landet ohne Umschweife direkt auf den Hüften.

Tja – nun ist uns immer noch heiß, aber dick werden wollen wir auch nicht. Was also tun?

Nagellack und Sommerhitze: was tun, wenn der Pinsel auf den Lack trocknet?

Im Sommer sollen alle Nägel schön sein, am besten in aktuellen, modischen Farben. Schnell soll’s gehen und da kommen die 60 oder sogar 45 Sekunden Lacke wie gerufen. Lackieren, pusten, fertig. Schon kann man die frisch gelackten Zehen in den neuen Riemchensandalen versenken, ohne das teure Leder zu beschmieren oder die schöne Lackoberfläche zu zerstören.

Funktioniert wunderbar. Bis etwa 25 Grad. Wird es, so wie in den letzten Wochen, aber so richtig heiß, kann man gar nicht schnell genug lackieren. Die Schnelltrockner unter den Lacken binden so schnell ab, dass man entweder häßliche Streifen, Rillen und Wellen bekommt oder sogar mit dem Pinsel auf dem Nagel festklebt. Das Ergebnis ist alles andere als salonfähig. Natürlich hat man als moderne Frau keine „normalen“ Nagellacke mit langer Trocknungsdauer mehr in Petto und erfahrungsgemäß stellt sich das Lackier-Problem auch nicht irgendwann unter der Woche sondern Samstag Abend 22:01 Uhr kurz vor dem geplanten Date heraus.

Nagellack bei Sommerhitze problemlos auftragen
Toll in Sandalen: sauber lackierte Nägel

Was also tun, wenn der Nagellack schneller trocknet als man sauber lackieren kann?

Hier hilft ein alter und einfacher Trick oder besser gesagt zwei: …