Year: 2014

Anleitung: wie man Molds mit Knetsilikon selber macht

Im letzten Video habe ich Euch gezeigt, wie man mit flüssigem 2-Komponenten-Silikon eine Mold, also eine Gießform, herstellt. Noch einfacher in der Anwendung und vor allem für Gegenstände, die keine glatte Rückseite haben und die man deshalb nicht auf einer glatten Oberfläche aufkleben kann (wie man es für das Abformen mit flüssigem Silikon muss), geeignet, ist 2-Komponenten-Knetsilikon. Um aus Knetsilikon eine Mold zu machen braucht Ihr folgendes:

[Bastel-Anleitung] Silikon Molds selbst herstellen

Hallo zusammen,

heute gibt’s ein Video-Tutorial, wie man ganz einfach mit flüssigem 2-Konponenten-Silikon seine eigenen Molds, also Gußformen für Fimo, Resin und co selbst herstellen kann.

Was Ihr dafür braucht seht Ihr im Video, oder hier als Liste zum Ausdrucken:

  • Latexhandschuhe
  • Feinwaage (idealerweise mit TARA-Funktion und einer 0,01g-Einteilung)
  • Schulknete (die billige, gibts im Spielwarengeschäft für 3 Euro in der Großpackung)
  • kleine Plastikbecher (super sind kleine Medikamentenbecher oder Einmal-Schnapsbecherchen)
  • Plastiklöffel (ich nehme gerne die Einmal-Plastiklöffel, die man auch bei McD im Kaffee bekommt ;-)) Man kann das Silikon übrigens nachher, wenn es fest ist, einfach abziehen und den Löffel wieder verwenden.
  • 2-Komponenten-Silikon, auch “Silikonkautschuk” genannt. Wenn Ihr die Formen nachher für Fimo benutzen wollt, dann solltet Ihr das grüne nehmen, das ist nicht so weich wie die blaue Version und man kann das Fimo schön eindrücken. Übrigens kann man die Formen auch (kurzfristig, nicht tagelang) mitbacken, also super für Fimo.
    Ich hab mein Silikonkautschuk bei https://www.trollfactory.de gekauft und bin sowohl vom Preis als auch von der Leistung her sehr zufrieden.
  • Gußring – dafür könnt Ihr am besten eine entsprechend große Ausstech-Form aus Metall oder Kunststoff her nehmen, wie man sie für Plätzchen benutzt. Die Formen solltet Ihr danach aber nicht mehr zum Keksebacken verwenden.
  • einen transparenten Träger, auf den Ihr Euer Positiv, also das, was Ihr abformen wollt, aufkleben könnt. Hierfür eignet sich eigentlich alles, was durchsichtig, glatt und nicht saugfähig ist. Es sollte fest genug sein, dass es sich nicht verbiegt, also keine dünne Folie, sondern vielleicht Laminierfolie oder das klarsichtige Deckblatt eines Schnellhefters.
    Der Träger muss nicht unbedingt transparent sein, es ist aber sehr praktisch, weil man dann jederzeit von unten schauen kann, ob der Gußring ordentlich abgedichtet ist und sich nach dem Gießen das Silikon gut verteilt hat.
  • Sekundenkleber – damit klebt Ihr Eurer Positiv auf den Träger. Bitte seid wirklich vorsichtig mit dem Zeug, denn es verklebt vor allem Haut und empfindliches binnen Sekunden. Also unbedingt Handschuhe tragen, auf gar keinen Fall mit Haut, Haaren, Kleidung oder gar Augen in Berührung bringen und falls doch – sofort zum Arzt damit. Steht auch auf der Packung, kann man aber nicht oft genug betonen. Sekundenkleber ist kein Kinderspielzeug
  • ansonsten braucht Ihr nur noch das, was Ihr sowieso auf Eurem Bastel-Platz habt wie Küchentücher, Feuchttücher und co….

Surftipp: Poster für alle

Anzeige

Wer auf der Suche nach stilvollen, einfallsreichen, schönen oder einfach nur lustigen Postern ist sollte sich mal bei Gobaeng umgucken. Nach Themen geordnet gibt es dort alles was das Herz begehrt, vom Filmposter wie z.B. Klassiker wie James Bond oder angesagte Breaking Bad Poster bis hin zu Lifestyle Themenpostern ist alles zu finden.

Auch was die Formate angeht ist man so gut wie frei. Kleine Poster für den geschmackvollen Rahmen sind ebenso zu finden wie riesige XL-Poster oder Türposter, die hässliche oder auch langweilige Türen gekonnt in Szene setzen.

Die 5 (oder 6) Phasen der Gewichtszunahme

…heute mal ein nicht ganz so ernst gemeinter Beitrag zum Thema Gewichtszunahme:

5 Phasen des Zunehmens, frei nach Kübler-Ross:
1.) Hunger-haben
2.) Suchen nach vernünftigen Nahrungsmitteln (meist erfolglos oder durch zu großen Hunger getrübtes Einschätzungsvermögen
)
3.) Irgendwas essen, egal was, hauptsache viel und je süßer und fettiger, desto besser
4.) Erkennen, dass das eben gegessene direkt auf den Hüften landen wird und sich dort mit den Ergebnissen ähnlichen Aktionen fröhlich vergesellschaftet
5.) Akzeptanz, dass mit sinkendem Aktivitätslevel anti-proportional der Umfang von Hintern und anderen Körperteilen wächst

optional:
6.) Freude darüber, dass neben Hintern und Bauch auch die Brüste wachsen und man zu einer Art “Vollweib” wird (immer vorausgesetzt, man übertreibt’s nicht und mutiert zu einem Wal, der nicht mehr an den Strand gehen kann weil er sonst von Tierschützern ins Wasser zurückgeschleift wird)

Wunderschön und brandgefährlich: das Herkuleskraut

2008 war sie die Giftpflanze des Jahres und jedes Jahr kommt es zu Zwischenfällen mit einer beeindruckenden und weit verbreiteten Pflanze, dem Herkuleskraut, auch Riesenbärenklau oder Herkulesstaude genannt.

Die Pflanzen sind wirklich imposant und faszinieren schon allein durch ihre schiere Größe. Schon im Frühsommer können sie bis zu 3m hoch aufragen und tragen als Krönung einen riesigen Schirm aus weißen Blütendolden.

Gefährlich bei bloßem Berühren: Der Riesenbärenklau
Gefährlich bei bloßem Berühren: Der Riesenbärenklau

Vor allem Kinder werden vom Herkuleskraut geradezu magisch angezogen, fühlen sie sich unter den mächtigen Stängeln und den riesigen Blättern doch wie Zwerge in einer Phantasiewelt. Nicht zu vergessen dass die Stengel vermeintlich tolle Schwerter abgeben… 🙁

Leider ist diese Pflanze gar nicht toll und verursacht schwere Verbrennungen. Alle Pflanzenteile enthalten Furanocumarine, die unter Einfluss der UV-Strahlung des Sonnenlichts schwere Reaktionen auslösen. …

Nicht auf die leichte Schulter nehmen: Durchfall bei Kindern

Anzeige

Kein besonders schönes Thema, dennoch sollte man einige Dinge über Durchfall, speziell bei Kindern, wissen.

Mögliche Ursachen

Gründe, warum ein Kind Durchfall bekommen kann gibt es viele. Das Falsche, zu heiß, zu kalt, zu schnell oder auch zu viel gegessen und schon verändert der Stuhl seine Konsistenz, wird breiig, fettig, schleimig oder sogar flüssig. Auch Infektionen mit Viren, Bakterien oder Pilzen können Durchfall auslösen, ebenso wie Vergiftungen oder psychischer Stress. Wichtig ist: Dauert Durchfall länger an, wirkt das Kind darüber hinaus matt oder teilnahmslos, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, denn Durchfall ist eine ernste Sache.

Durchfall bei Kindern
Des Durchfallkranken bester Freund: die Toilette und reichlich Papier… 😉

Mögliche Folgen und Probleme

Durchfall an sich ist eine normale Reaktion des Körpers, bei der er versucht, irgendetwas los zu werden, was nicht in den Körper gehört. Eine groß angelegte Reinigungsaktion, wenn man so will. …

Neu: EAU DE LACOSTE Sensuelle

Heute möchte ich Euch ein neues, echt tolles Parfum vorstellen: EAU DE LACOSTE Sensuelle. Ich durfte den Duft vor Markteinführung testen und war begeistert. Übrigens gibt es EAU DE LACOSTE Sensuelle seit Mitte Januar 2014 jetzt auch im Handel, Ihr könnt also gleich los ziehen und selbst probieren 🙂 Doch nun zum Test:

Die Verpackung

Der Flacon ist in kleinen, weißen Schachtel verpackt, auf der ein Abbild des Flacons zu sehen ist. Optisch nicht gerade der Weisheit letzter Schluss, denn im Inneren trifft man auf viel mehr und viel schöneres als der eher schlichte Karton vermuten lässt. …

Fett oder nicht fett, das ist hier die Frage…

Silvester und Neujahr haben wir nun schon seit einigen Tagen hinter uns gebracht und mit ihnen auch den von vielen gefassten alljährlichen Vorsatz, endlich ein paar Pfunde oder auch Kilo abzunehmen. Ja, kann sein, ich mache mich jetzt unbeliebt, indem ich knappe 3 Wochen nach Neujahr nochmal daran erinnere und damit unweigerlich die Frage aufkommt „Und, wie schaut’s aus?“ War der Vorsatz wieder nur heiße Luft, oder hat mans wenigstens halbherzig versucht?

Gewichtsprobleme und BMI
Wer hat Angst vor der Waage?

Doch darum soll es hier in diesem Artikel eigentlich gar nicht gehen, denn so gemein bin ich nicht – oder vielleicht doch, denn ich stelle eine ganz andere Frage: Was ist heute eigentlich noch „zu dick“? …